Längenänderungen durch Temperaturunterschiede

Ausdehnungsverhalten

Bauteile aus NedZink sind untereinander und mit dem tragenden Untergrund so zu befestigen, dass Längenänderungen aus Temperaturdifferenzen schadlos aufgenommen werden können.

Im Baubereich wird eine Temperaturspanne von 100 ºC ( -20 ºC bis 80 ºC ) angenommen. Diese Annahme ist konstruktiven Lösungen zugrunde zu legen.

In der Praxis hat sich durch langjährige Messungen ein Spektrum von ca. -15 ºC bis ca. 65 ºC herausgestellt. In Extremsituationen können auch größere Werte erreicht werden.

Bei einem Ausdehnungskoeffizient für Titanzink von 0,022 mm/mK ergibt sich für eine Bauteillänge von 10 m bei einer Temperaturdifferenz von 100 ºC eine rechnerische Längenänderung von 22 mm.

Bei der Bemessung des freien Dehnungsausgleiches ist die Einbautemperatur zu berücksichtigen, da Kontraktion und Ausdehnung anteilig erfolgen.

Rechnerisches Beispiel:
Bauteillänge: 10 m; Einbautemperatur: 10 ºC

10 ºC bis -20 ºC : Kontraktion von 6,6 mm
10 ºC bis 80 ºC : Ausdehnung von 15,4 mm

Die maximalen Abstände von Bewegungsausgleichern sind nach DIN 18339:2000-12 in folgender Tabelle zusammengefasst.

Richtwerte für die maximalen Abstände von Bewegungsausgleichern

Bauteilmax. Abstand
Bei eingeklebten Einfassungen; Winkelanschlüssen; Rinneneinhängen;
Dachrandeinfassungen und eingeklebten Shedrinnen in der Wasserebene:
6 m
Bei Mauerabdeckungen; Dachrandabschlüssen außerhalb der Wasserebene;
innenliegenden, nicht eingeklebten Dachrinnen mit Zuschnitt >500 mm
8 m
Bei Scharen für Dacheindeckungen und Wandbekleidungen; innenliegende, nicht
eingeklebte Rinnen mit Zuschnitt <500 mm; Hängerinnen mit Zuschnitt >500 mm
10 m
Bei Hängerinnen mit Zuschnitt ≤500 mm15 m

Dehnungsausgleich

Um o.g. Dehnungsbewegungen aufzufangen, sind außer den in Tabelle 1 aufgeführten Maßnahmen auch solche bei der Verarbeitung von Scharen zu ergreifen.

Querdehnung
Die Bewegungen quer zur Linie der Falze, werden durch einen Abstand der Falze in Wasserführungsebene von 3 – 5 mm aufgefangen.
Dies ist sowohl bei manuell aufgestellten Scharen als auch bei maschineller Vorprofilierung zu beachten.

Längsdehnung
Die Bewegungen parallel zur Linie der Falze werden durch indirekte Befestigung mit der Deckunterlage (Schiebehafte) ermöglicht als auch durch praktikable Details der traufseitigen und firstseitigen An- und Abschlüsse aufgefangen.
Die max. Regellänge von NedZink Scharen bei Verwendung von Standard-Schiebehaften beträgt
10 m.

Bei größeren Scharenlängen sind konstruktive Maßnahmen zu ergreifen:
z.B.:

  • Langschiebehafte
  • Querverbindungen
  • Spezielle An- und Abschlussdetails