Verarbeitungstechniken

Einige Anmerkungen zu gängigen Bearbeitungstechniken mit NedZink.

Abkanten

Das Kanten von NedZink kann auf geeigneten Kantbänken und -pressen erfolgen.
Zu beachten ist die Einhaltung eines Mindest-Biegeradius von ca. 2 mm. Markierungen auf der Metalloberfläche sind mit nicht kerbenden Werkzeugen (z.B. Bleistift) auszuführen.
Anreißen ist unzulässig.

Profilieren

Zur rationellen Herstellung von Dachscharen etc. stehen Rollenprofiliermaschinen in verschiedenen Ausführungen von mehreren Herstellern zur Verfügung. Bei Profilierarbeiten im Temperaturbereich um 10 ºC sind die Hinweise unter 2.4 Metalltemperatur zu berücksichtigen.

Runden

Zum Runden von Profilen und Scharen stehen sowohl manuell zu bedienende als auch mechanisch betriebene Werkzeuge und Maschinen zur Verfügung. Maschinell sind Rundungen mit Radien von 600 mm möglich.

Falzen

Alle im Baubereich zu erstellenden Falzarten sind mit NedZink auszuführen. Besondere Beachtung sollte der Ausführung von Stehfalzen bei Verwendung von Dichtbändern gelten. Hier sollte die Umkantung der Überdeckung 10 mm betragen, um das Aufdicken des Dichtungsbandes für das spätere Schließen des Falzes zu kompensieren. Diese gedichteten Falze sollten im Abstand von ca. 500 mm handwerklich geschlossen werden, um eine einwandfreie Anwendung der Falzschließmaschinen zu ermöglichen. Diese elektrisch betriebenen Maschinen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Löten:

Ein großer Vorteil von NedZink liegt in der Möglichkeit, die Fügetechnik „Weichlöten“ als Verbindungstechnik einzusetzen. In Bereichen mit der Anforderung an dauerhaft feste und wasserdichte Verbindungen (z.B. Rinnen) wird mittels eines Kupferlötkolbens und Blei-Zinnlot gearbeitet.

Der Lötvorgang für das Weichlöten von NedZink spezifiziert sich für drei vorkommende Oberflächen:

  • NedZink NATUREL – walzblank
  • NedZink NOVA – vorbewittert
  • Natürlich bewitterte NedZink Oberflächen – Reparatur
  • NedZink NOIR vorbewittert
  • NedZink Pro-Tec – rückseitenbeschichtet

Lot:
Blei-Zinn Lot: S – Pb60 Sn40 (Sb) nach DIN EN 29453
Schmelzbereich: 183 °C – 235 °C

Flussmittel:
Walzblank/Reparatur:
Alle Flussmittel für Zink/Feinzink F-SW 11 nach DIN EN 29454.1 3.2.2 A; sowie bei Reparaturen auch Felder „ZD-spezial“ – oder gleichwertig.

NedZink NOVA; NedZink NOIR; NedZink Pro-Tec:
Felder „ZD – pro“ der Firma. Felder / Oberhausen; F-SW 11 nach DIN EN 29454.1 2.2.2 A – oder gleichwertig

NedZink NOIR:
Felder „ZD – Quarz“; nach DIN EN 29454.1, 3.2.2.A (F-SW 11)

Nahtvorbereitung:
Alle zu lötenden Nahtbereiche müssen frei von Schmutz, Fett/Öl und Wasser sein. Bei schon vormontierten Bauteilen auf der Baustelle sind diese ggf. zu reinigen.

Die Nahtvorbereitung für die vorbewitterten Oberflächen unterscheidet sich grundlegend vom Vorgehen für die walzblanke Oberfläche von NedZink NATUREL. Bei den Oberflächen NedZink NOVA, NedZink NOIR und NedZink Pro-Tec sind ggf. sowohl die Schicht der Vorbewitterung, als auch die zusätzliche temporäre transparente Schutzschicht vollständig zu entfernen. Dies erfordert für solche Lötnähte einen erhöhten Zeit- als auch Arbeitsaufwand, welcher ggf. kalkulatorisch zu berücksichtigen ist.

Walzblank – Bei NedZink NATUREL ist keine spezielle Nahtvorbereitung erforderlich. Die Nahtzone dreiseitig mit Lötwasser einstreichen.
NedZink NOVA – Bei NedZink NOVA sind sowohl die temporäre, transparente Schutzschicht, als auch die Vorpatinierung chemisch zu entfernen. Dies kann mit verschiedenen Maßnahmen erfolgen:

  • Lötwasser „Felder ZD-pro“ dreiseitig (Unterdeckung oben / Überdeckung oben / Überdeckung unten) – auftragen. Min. 30 Sekunden einwirken lassen. Dann das      Lötwasser mit der abgelösten Oberflächenschicht abwischen. Vorgang ggf. wiederholen.
  • Ablösen der Oberflächenschicht mit „Felder Pre-Patina-Lötexil“. Einstreichen – min. 2 Minuten einwirken lassen – abwischen.
  • Die Nahtzone bei beiden zu verbindenden Blechen abrasiv mit Schaber oder Schleifvlies bzw. NiRo Stahlwolle walzblank ohne Rückstände vorbereiten.

NedZink NOIR und NedZink Pro-Tec – Sinngemäß wie bei NedZink NOVA sind die Oberflächenschichten bis zur walzblanken Oberfläche abzulösen. Dazu stehen drei Alternativen zur Verfügung:

  • Die Nahtzone bei beiden zu verbindenden Blechen abrasiv mit Schaber oder Schleifvlies bzw. NiRo Stahlwolle walzblank ohne Rückstände vorbereiten.
  • Lötwasser Felder ZD-Quarz deckend auf die Nahtzone einstreichen – min. 2 Minuten einwirken lassen – abwischen. Diesen Vorgang etwa 3 bis 4mal wiederholen.
  • Ablösen der Oberflächenschichten mit „Felder Lösemittel – pro“: Die Nahtzone einstreichen – min. 30 Sekunden einwirken lassen – Lötwasser „Felder ZD-Pro“       auftragen.

Reparatur – Es empfiehlt sich immer, die vorhandenen Oxyd- und Schmutzschichten abrasiv, z.B. mit einem Schaber zu entfernen. Die blanke Nahtzone dann von Schmutz/Staub gründlich säubern. Die Nahtzone dreiseitig mit Lötwasser einstreichen.

Nahtbreite/Überlappung:
Horizontal: 10 mm
Vertikal: 5 mm

Lötspalt:
≤0,5 mm

Lötkolben:
Lötkolben aus Kupfer.
Gewicht = min. 350 g mit geglätteter und verzinnter Finne

Lötvorgang:
Walzblank: Die Naht ist in einem Lötvorgang durchzulöten. Die Nahtbreite ist vollständig mit Lot auszufüllen. „Lotbesatz“ auf der Nahtoberfläche ergibt keine zusätzliche Festigkeit.
Vorpatiniert/Reparatur: Zusätzlich zum vorgesagten, ist die Naht mit einem nochmaligen Auftrag von Lötwasser zu versehen. Die Temperatur des Lötkolbens sollte etwas über der für walzblanke Oberflächen liegen.

Nahtreinigung:
Es ist darauf zu achten, dass die Oberflächen nicht durch verschmierte bzw. herunterlaufende Flussmittelreste optisch beeinträchtigt werden. Lötwasser- bzw. Flussmittelreste sind sofort nach Beendigung des Lötvorganges sorgfältig mit Wasser und saugfähigem Lappen zu entfernen.

Kleben von NedZink vorbewittert an Dach und Wand:
Die vorbewitterten NedZink Oberflächen NOVA, NOIR und NUANCE wirken durch ihre hochwertigen und gleichmäßigen Oberflächen besonders in ästhetischer Hinsicht. Daher ist bei der Montage vor allem bei Bauteilen außerhalb des Wasserlaufes auch auf die optische Wirkung der gewählten Verbindungstechnik zu achten.

Deshalb kann es an ästhetisch wichtigen Punkten sinnvoll sein, neben der hergebrachten Löttechnik auch das Verkleben der einzelnen Profile anzuwenden. Diese Verbindungstechnik hat sich nunmehr seit vielen Jahren im Baubereich bewährt und kann auch für NedZink angewandt werden.

Als Klebstoff ist ein für das Material Titanzink bewährtes Fabrikat zu wählen und die dafür vorgeschriebenen Verarbeitungsbedingungen genau einzuhalten. So sind u. a. die Oberflächen der zu verbindenden Bauteile immer vorzubereiten. Zu dieser Vorbereitung gehören neben anderen immer die Arbeitsschritte: Entfettung – Staubfreiheit – trockene Oberfläche – Primer.

Es sind immer die Verarbeitungsbestimmungen des Klebstoffherstellers im Detail zu beachten!

Weitere Informationen erhalten Sie von unserer Anwendungstechnik.

N. Wewer; Tel.: 07062 2391950   Email: [email protected]

K.Sturm; Tel.:     0208 8579828    Email: [email protected]

Nieten:
In besonderen Anwendungsfällen ist es möglich, NedZink auch zu nieten.
Nähere Informationen auf Anfrage.