Wärmedämmung

Dämmstoffe werden in Verbindung mit NedZink in Dach- und Wandkonstruktionen in der Regel zum Wärmeschutz eingesetzt. Als weiterer Anwendungsbereich können sie bei entsprechender Erfordernis auch dem Schallschutz bzw. der Schalldämmung dienen. Über den klassischen Einbau von Dämmstoffen unterhalb der Deckunterlage hinaus stehen heute auch Systeme zur Verfügung, bei denen die Funktion der Deckunterlage bei nicht hinterlüfteten Konstruktionen vom Dämmmaterial mit übernommen wird. Werden solche Konstruktionen mit NedZink – nach erfolgter Objektberatung durch NedZink – erstellt, so ist der Einbau einer dauerhaft funktionsfähigen Dampfsperre unterhalb der Wärmedämmung und einer abstandhaltenden Trennlage oberhalb der Wärmedämmung erforderlich.


Mineralfaser-Dämmstoffe

Es kommen in der Regel trittfeste Platten aus Steinwolle zum Einsatz. Sie müssen verrottungssicher, maßhaltig, form- und temperaturbeständig sein. Beim Brandschutz ist mindestens Klasse B1 gefordert.
Die Dimensionierung und Wahl der Wärmeleitfähigkeit ist nach WSVO und DIN 4108 zu bemessen. Die Platten sind trittstabil und wasserabweisend. Im Verlauf des Arbeitsfortschritts sind gegebenenfalls temporäre Schutzplanen bzw. -folien gegen das Eindringen von Feuchte während der Bauzeit einzusetzen.

Zur Befestigung der Hafte der Stehfalzeindeckung stehen verschiedene Möglichkeiten zu Verfügung.
Die einzusetzende Ausführung ist jeweils objektbezogen auszuwählen:

  • Befestigung von Haften mit hohem senkrechten Schenkel direkt in die tragende Unterkonstruktion. Haftpositionen in Plattenfugen angeordnet.(z.B. sm-System spezial Schiebehafte SM-Sos)
  • Hafte mit ihrer Grundplatte auf der Wärmedämmung aufliegend und mit langen, durchstoßenden Befestigungsmitteln in der Unterkonstruktion befestigt (z.B. System Krabban; sm-System Plattenhaft SM-GP)
  • Hafte aufliegend auf in die Wärmedämmung integrierte Metall- bzw. Holzprofile. Die Befestigung
    der Profile erfolgt ggf. mit langen, durchstoßenden Befestigungsmitteln in die Unterkonstruktion.
    Die Befestigung der Hafte erfolgt direkt auf den Profilen (z.B. Rockwool-Prodach)
  • Mehrlagige Verlegung der Wärmedämmung mit integrierten Profilen (z.B. Konterlattung/Lattung); die Abstände der Lattung sind so zu wählen, dass die korrekte Befestigung der Hafte erfolgen kann

Die Verarbeitungshinweise der Hersteller sind zu beachten.


Schaumglas

Die einzusetzenden Schaumglasplatten weisen einige positive Merkmale als Deckunterlage für NedZink auf:

  • druckfest
  • nicht brennbar
  • verrottungssicher
  • formstabil
  • praktisch diffusionsdicht

Die Platten werden mit Bitumen (Heiß- bzw. Kaltklebeverfahren) auf der Unterkonstruktion und untereinander verklebt. Nach einem Heißbitumenabstrich, Abschnüren der Haftpositionen, Einschlagen der Krallenplatten, wird eine einlagige Polymerbitumen-Dichtungsbahn aufgebracht. Darauf ist als Trennlage unterhalb von NedZink eine abstandhaltende, strukturierte Wirrfasermatte einzubauen.

Die Verarbeitungshinweise des Herstellers sind zu beachten.
 

Hartschaum-Dämmstoffe

Es werden Hartschaum-Dämmplatten mit integrierten Mehrschicht-Holzleisten als Deckunterlage angeboten. Diese sind grundsätzlich auch in Verbindung mit NedZink einsetzbar. Eine Entscheidung darüber ist einer objektbezogenen Prüfung vorbehalten.

Die Verarbeitungshinweise der Hersteller sind zu beachten.