Wandanschlüsse

Seitliche Wandanschlüsse

 

An- und Abschlüsse dienen der sicheren Verwahrung des Übergangs von Dacheindeckungen aus Metall, Ziegeln oder Abdichtungen im Bereich von aufgehenden Bauteilen.  Die wasserführende Ebene wird am aufgehenden Bauteil hochgeführt und unterhalb des Anschlussprofils befestigt sowie gegen Abrutschen gesichert. Gemäß den Fachregeln (Klempnerfachregeln – ZVSHK) soll die Anschlusshöhe bei firstseitigen Anschlüssen und bei Dachneigungen bis 5° mind. 15 cm betragen. (gemessen werden die Anschlusshöhen rechtwinkelig zur wasserführenden Ebene und bei Flachdächern über Oberfläche Belag oder Kiesschüttung. In schneereichen Gebieten ist diese Höhe gegebenenfalls zu erhöhen.) Bei Dachneigungen ab 5°bis 22° beträgt die Anschlusshöhe mind. 10 cm und bei Dachneigungen über 22° mind. 8 cm.

Klemmschienen, die gleichzeitig die Regensicherheit übernehmen, müssen so biegesteif sein, dass Anschlussbahnen durchgehend angedrückt werden.  Der Befestigungsabstand soll nicht mehr als 20 cm betragen. Die Befestigungsmittel (z.B. Edelstahlschrauben) müssen so fest sitzen, dass eine durchgehende Anpressung sichergestellt ist. Auf thermisch bedingte Materialbewegungen ist zu achten. Somit dürfen z.B. Stehfalzbedachungen durch Anschlussprofile nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden. Bei genutzten Dachflächen ist der Anschlussbereich gegen mechanische Beschädigungen durch Schutz- oder Abdeckbleche, Steinplatten oder dergleichen zu schützen.